04.07.2024

Großveranstaltungen wie die Fußball-Europameisterschaft der Männer in Deutschland erfordern eine moderne digitale Infrastruktur. Die großen Netzbetreiber haben daher ihre Mobilfunk- und 5G-Kapazitäten in und um die Spielstätten erweitert. Axians hat diese Arbeiten in vier der größten Fußball-Stadien Deutschlands übernommen, ein weiteres ist bereits in Planung.

Mehrere 10.000 Menschen, jeder mit einem Smartphone in der Tasche. Die entscheidenden Minuten eines spannenden Fußballspiels. Dann das Tor in der allerletzten Minute. Tosender Jubel, alle zücken ihre Geräte und halten die Szene auf Video und Bild fest, um via Mobilfunk auch all jene daran teilhaben zu lassen, die keines der begehrten Tickets für das Spiel des Jahres ergattert haben.

Besonders bei großen Turnieren, bei denen Fans aus ganz Europa ihre Nationalteams feiern, verdichten sich diese Momente. Jeden Tag finden Spiele statt, jeden Tag strömen tausende Fans in die Stadien und jeden Tag benötigen sie zuverlässige Datenverbindungen, um ihre Glücksmomente zu versenden. Speziell für die Europameisterschaft 2024 in Deutschland wurden daher die 5G-Kapazitäten an den Spielstätten ausgebaut. Axians hat einige dieser Arbeiten sowie zugehörige Planungen an deutschen EM-Spielorten durchgeführt.

Tausende neue 5G-fähige Anlagen in ganz Deutschland

Die großen Mobilfunkanbieter hierzulande waren sich des Bedarfs im Vorfeld bewusst und haben frühzeitig mit der Planung und Erweiterung ihrer Mobilfunkkapazitäten begonnen. Im Fokus standen dabei nicht nur die Stadien, sondern auch weitere hochfrequentierte Standorte wie die Trainingsstätten der europäischen Nationalmannschaften in ganz Deutschland, Bahnhöfe und Flughäfen sowie die Fanmeilen und Public-Viewing-Bereiche in den Innenstädten. Vielerorts kommen dabei auch mobile Sender und temporäre Masten zum Einsatz, um schnell und flexibel auf den erhöhten Kapazitätsbedarf reagieren zu können.

Insgesamt wurden dabei über 1.000 neue Antennen installiert, um die sichere Verbindung innerhalb der Stadien und zum Gesamtnetz zu gewährleisten. Hinzu kommen über 50 mobile Anlagen für weitere Zonen in und um die Spielstätten. Des Weiteren wurden 65 Kilometer neuer Glasfaserkabel verlegt, um auch die Live-Übertragung der EM-Spiele sicherzustellen.

Public Viewing
Mobile Mobilfunkanlagen versorgen auch in den Innenstädten Fan-Zonen und Public-Viewing-Areas. Bildquelle: Unsplash / Sebastian Pociecha.

5G-Kapazität für über 50.000 Menschen

Die Zusammenarbeit mit mehreren Netzbetreibern ist bei  Projekten dieser Größenordnung erfolgsentscheidend. Am Anfang steht immer die Entwicklung eines Rückbau-Konzepts für die bestehende Mobilfunkanlage in der Arena. Das ist notwendig, um vor allem die Gewichtsbelastung für die Statik des Stadions rund um das Dach zu reduzieren. An mehreren Spielorten installierte Axians die neuen Antennen sowohl im Innenraum als auch entlang des Spielfelds, am sogenannten Cat-Walk unterhalb des Stadiondachs. Zudem wurden die Technikräume entsprechend den neuen Anforderungen umgerüstet.

Erfolgreicher Projektabschluss nach 12 Monaten

Ergebnis der Umbauarbeiten eines Standorts ist beispielsweise eine GSM, LTE 1800, LTE 2600 sowie 5G fähige Multi-User-Anlage. Installiert wurden bis zu 36 Sektoren für die digitale Datenübertragung. Dadurch erhalten die über 50.000 Zuschauerinnen und Zuschauer, die das Stadion fasst, zuverlässige Verbindung in 5G-Qualität. Die eingesetzten Kapazitäten reichen aus, um im Normalfall eine mittelgroße Stadt mit ca. 120.000 Einwohnern zu versorgen.

Verbaut wurden viele Tonnen Stahl, mehrere Kilometer Glasfaser- und Elektrokabel für die Versorgung der neuen 5G Technik. Das Herzstück solcher Anlagen ist die sogenannte Master Unit im Technikraum der Arena. Diese bündelt alle Frequenzen der einzelnen Netzbetreiber und transportiert die Daten weiter ins Gesamtnetz. Im Zuge der Arbeiten wurde auch die gesamten Inhouse-Anlagen dieser Stadien modernisiert und erweitert.

Techniker installieren Antennen-Anlagen
Techniker von Axians installieren mehrere Antennen-Anlagen am sogenannten Cat-Walk unterhalb des Stadiondachs. Bildquelle: Axians.

Axians konnte die gesamten Projekte innerhalb des vorgegebenen Kostenrahmens und des Zeitraums von zwölf Monaten erfolgreich umsetzen. Damit sind die Spielstätten jetzt langfristig auf dem aktuellen Stand der Technik und die gesamte digitale Infrastruktur ist auf weitere Bereiche des Standorts erweiterbar. Damit sind die Arenen optimal für die Zukunft aufgestellt.

Quelle Titelbild: Axians

Diesen Beitrag teilen:

Weitere Beiträge

25.07.2024

Umfassende Cyber Security: Das Zusammenspiel aus Versicherung und modernen Sicherheitsmaßnahmen

Redaktion Digital Chiefs

Mehr als die Hälfte der Unternehmen in Deutschland sehen durch Cyberangriffe ihre wirtschaftliche Existenz ...

Zum Beitrag
24.07.2024

KI-Wissen ist immer mehr gefragt – auch in den Chefetagen

Redaktion Digital Chiefs

KI-Kenntnisse und entsprechende Fähigkeiten sind laut einer Studie von ServiceNow und Pearson in den ...

Zum Beitrag
23.07.2024

Ein Tag im Service Center Bitterfeld – das Netz hinter dem Netz

Redaktion Digital Chiefs

Es ist kurz vor 7 Uhr morgens an einem Sommertag. Die Temperaturen sind noch angenehm kühl und ich bin ...

Zum Beitrag
18.07.2024

Microsoft beendet Projekt Natick: Aus für Unterwasser-Rechenzentren

Redaktion Digital Chiefs

Rechenzentren brauchen viel Kühlung. Entsprechend groß war die Hoffnung, als Microsoft 2018 in einem ...

Zum Beitrag
17.07.2024

Erfolgsgeschichte KI – Beispiele aus der Praxis verdeutlichen enormes Potenzial der Technologie

Hendrik Kahmann

Immer mehr Unternehmen in diversen Branchen setzen auf KI. Konkrete Anwendungsfälle zeigen die erheblichen ...

Zum Beitrag
16.07.2024

Axians stärkt Konnektivität über der Nordsee

Redaktion Digital Chiefs

Damit schnelles Internet auf Flügen über die Nordsee nicht abreißt, hat Axians den Gewalten der ...

Zum Beitrag