axians-psv-eindhofen-einsatz-ki-digital-chiefs

Digitalisierung im Fußball – So hat PSV Eindhoven digital nachgerüstet

Axians ist seit Jahren Partner des holländischen Ehrendivisionärs PSV Eindhoven, bei dem aktuell Neuverpflichtung Mario Götze für Schlagzeilen sorgt. Als Teil dieser Partnerschaft haben beide Parteien einen digitalen Arbeitsplatz in der Cloud für die Mitarbeiter des PSV entwickelt.

Im Sport ist Informationstechnologie nicht mehr wegzudenken. Der Gewinn der Fußballweltmeisterschaft 2014 durch das deutsche Team wurde durch die Datenanalysetechnik von SAP erst möglich. Beim legendären 7:1 gegen Brasilien wussten die deutschen Spieler genau, wie sich ihre Gegner bewegen und ließen diese verzweifelt und düpiert zurück.

Mittlerweile hat sich IT im Sport auf breiter Front durchgesetzt. Kassensysteme, Beleuchtung und vieles mehr wird digital gesteuert und zahlreiche Trainer nutzen Analysetechniken per Laptop. Ein aktuelles Beispiel ist der PSV Eindhoven, der gemeinsam mit Axians eine innovative Cloud-Lösung konzipiert hat. Die hochsichere Cloud-Architektur gewährleistet Flexibilität, Skalierbarkeit und Hochverfügbarkeit für alle Anwendungen.

Vorteil PSV Eindhoven

Axians ist langjähriger Partner des renommierten holländischen Ehrendivisionärs PSV Eindhoven. Der PSV wurde mehrfach Meister in der Ehrendivision und gewann 1988 sogar den Europapokal. Aktuell wird der Erfolg durch eine starke deutsche Präsenz garantiert mit Trainer Roger Schmidt, Starspieler und Weltmeister Mario Götze, der 2014 den entscheidenden Treffer gegen Argentinien schoss, den Torhütern Lars Unnerstall und Vincent Müller, den Abwehrspielern Timo Baumgartl und Philipp Max sowie im Mittelfeld Adrian Fein.

Eine neue Lösung von Axians soll nun auch die Arbeit abseits des Platzes erleichtern.
Sicherheit, Zuverlässigkeit und Flexibilität sind die wichtigsten Anforderungen an die rund 250 Arbeitsplätze für unterschiedliche Mitarbeiter. Die App bietet hohe Benutzerfreundlichkeit, bei der alle Komplexität von den Anwendern ferngehalten wird. Auf diese Weise können sie überall und jederzeit arbeiten.

Logo des PSV Eindhoven
Axians unterstütz PSV Eindhoven bereits seit Jahren als Partner. Quelle: Adobe Stock / fifg

Der Arbeitsplatz aus der Wand

Die Lösung, die PSV benötigte, musste flexibel sein. Roy Smits, ICT Manager des PSV, erklärt:

„Wir wollten eine qualitativ hochwertige Lösung zu akzeptablen Kosten. Wir haben dies auf dem Markt ausgeschrieben, was zu einer Shortlist führte, aus der Axians schließlich als der Beste hervorging.“ Einer der Faktoren, die eine Rolle spielten, war, dass der PSV eine große Organisation ist, aber gleichzeitig eine lokale Präsenz hat. Laut Smits war das Preis-Leistungs-Verhältnis gut, die Lösung ebenso und Axians hat mitgedacht.

Das traf genau die Bedürfnisse des PSV, denn als Fußballverein hat er keine Standardorganisation, sondern eine eigene Struktur. Die Belegschaft ist nicht extrem groß, aber es gibt hohe Ansprüche. „An Spieltagen zum Beispiel sind Zehntausende von Menschen anwesend, und Millionen von Menschen verfolgen wichtige Spiele im Fernsehen, da darf nichts schiefgehen. Wir brauchen daher Flexibilität in unserer IT“, erklärt Smits.

Dieser „Arbeitsraum aus der Wand“ sollte ebenso einfach zu nutzen und überall vorhanden sein wie Strom und Wasser. „Für die Menschen im PSV muss es einfach funktionieren, egal welches Gerät sie benutzen“, führt er weiter aus. Bereits vor sechs Jahren unternahm Smits die ersten Schritte zu einem moderneren Arbeitsplatz für die rund 250 Mitarbeiter von PSV.

Damals gab es eine Diskussion, die jetzt komplett vorbei ist, nämlich ob der Club in die Cloud gehen sollte oder nicht. Es wurden Fragen diskutiert, wie: Wo sind die Daten, wenn Sie sie nicht mehr im Haus haben? Was ist, wenn mit der Internetverbindung etwas passiert? „Diese Stimmung hat sich in der Organisation komplett gedreht“, bestätigt Smits.

Veraltete Infrastruktur

Die Forderung nach einem moderneren Arbeitsplatz ergab sich zunächst aus der Expertise der IT-Organisation. Vor sechs Jahren gab es eine veraltete Infrastruktur, mit einem Park von Windows XP-Rechnern am Arbeitsplatz und eigenen Servern in einem Raum unter dem Restaurant. Das war nicht ideal, und die IT-Organisation hatte mit Datenlecks zu kämpfen. Auch das Lizenzmanagement erwies sich als Herausforderung in der schnell wachsenden Organisation.

Der Fußball ist beim PSV schon seit Jahren derselbe, aber die Organisation ist im Laufe der Zeit enorm gewachsen, von 60 Mitarbeitern vor fünf Jahren auf derzeit 250. Das ist ein außergewöhnliches Wachstum. Die IT konnte mit diesem Wachstum nicht mehr mithalten. Für den PSV bedeutete das, dass er eine Lösung brauchte, bei der nicht jedes Mal, wenn eine Änderung eintritt, z. B. ein neuer Mitarbeiter, alle möglichen verschiedenen Büros aufgesucht werden musste. Ziel war eine zentrale Anlaufstelle für die schnelle Bearbeitung von Veränderungen am Arbeitsplatz.

Eine gründliche Informationskampagne in Zusammenarbeit mit Axians spielte eine wichtige Rolle bei der Akzeptanz der Cloud: „Das Management wollte wissen, wo die Daten sind und was mit ihnen passiert. Deshalb haben wir ihnen eine Führung durch das Axians Rechenzentrum angeboten, bei der sie selbst erleben konnten, wie streng die Sicherheit in einem professionellen Rechenzentrum geregelt ist“, berichtet Smits.

Ein überzeugendes Argument war der höhere Security-Level als im eigenen alten Serverraum in Eindhoven. Die Vereinsführung und die Geschäftsleitung waren schnell überzeugt, dass ein Unternehmen wie Axians die Datensicherheit viel besser gewährleisten kann als der PSV selbst.

Vogelperspektive-eindhoven-stadion
Aufgrund des höheren Security-Levels wurde der alte Serverraum in Eindhoven ausrangiert. Quelle: Adobe Stock / Photo London UK

Veränderte Erwartungen der Mitarbeiter

Was bei den Wünschen für die Gestaltung des Arbeitsplatzes ebenfalls eine Rolle spielt, sind die veränderten Erwartungen der Mitarbeiter. „Was die Menschen in ihrem privaten Umfeld gewöhnt sind, nehmen sie mit zur Arbeit. Die Leute nutzen viele verschiedene Lösungen aus der Cloud und das erwarten sie auch von uns“, erläutert Smits. PSV bietet auch eine Vielzahl von Lösungen aus der Cloud als Software as a Service (SaaS). Verschiedene Abteilungen arbeiten mit bestimmten Anwendungen, wie Customer Relationship Management für Marketing, Ticketing, Business Intelligence, Vertrieb, aber auch Spieler- und Spielanalysedaten und Tools. All diese Anwendungen sind für den Club geschäftskritisch.

Darüber hinaus nimmt der Bedarf an Interaktion und Konnektivität im Stadion nur zu. „Das Netzwerk und das Internet sind enorm wichtig. Damit laufen die Kassen und der Zahlungsverkehr im Stadion. Es darf nichts ausfallen, wenn 35.000 Menschen im Stadion sind. Abgesehen vom Imageschaden und den Umsatzeinbußen ist es auch ein Sicherheitsrisiko, wenn die Kamerasysteme versagen und die Zuschauer nichts kaufen können.

Zugriff im Ausland

Der virtuelle Arbeitsplatz des PSV steht den Mitarbeitern immer und überall zur Verfügung, vom eigenen Schreibtisch bis zum Internetcafé im Ausland, sodass zum Beispiel die Mannschaft und die Betreuer des PSV auch während europäischer Duelle und Trainingslager in der Cloud arbeiten können. Das ist es, was die Leute heutzutage erwarten und sie können so überall und jederzeit optimal arbeiten.

Die Applikationsunterstützung ist daher entscheidend. Die Applikationsanbieter haben in den letzten Jahren große Fortschritte in diesem Bereich gemacht. Bei der Zusammenarbeit mit Axians ist es wichtig, dass sich der Verein stets auf deren Unterstützung verlassen kann. Das IT-Team des PSV sieht die Mitarbeiter von Axians als echte Kollegen. „Wir haben einen Ansprechpartner und müssen nicht erst herausfinden, zu welchem Anbieter wir gehen müssen. Das reicht vom technisch-funktionalen Bereich bis hin zur Sicherung, damit der Benutzer immer richtig arbeiten kann. Als Verantwortlicher für die IT finde ich es wichtig, einen solchen zentralen Ansprechpartner zu haben, damit man nicht von Pontius zu Pilatus geschickt wird,“ bilanziert Smits.

Quelle Titelbild: Axians NL.

Diesen Beitrag teilen:

Weitere Beiträge

Das ist die Zukunft der urbanen Mobilität

Statt mit dem eigenen Auto oder den „Öffis“ zur Arbeit zu fahren, steigen viele Städter heute auf ... »

08.04.2021 | Redaktion Digital Chiefs

Studie: Industrieunternehmen gelangen mit KI zu mehr Produktivität

Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) in Industrieunternehmen kann wesentlich dazu beitragen, ... »

07.04.2021 | Redaktion Digital Chiefs